Teilen Sie uns auf dieser Seite mit einem Kommentar Ihre Meinung zur Hängebrücke mit oder treten Sie mit anderen Kommentatoren in Diskussion.

Nutzen Sie Facebook, um einen Kommentar zu schreiben:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unserer Plattform (Bitte mit Vor- und Nachnamen):

12 Kommentare

  1. Matthias Martin

    Hallo,

    also meiner Meinung nach sollte die Stadt Rottweil JA zu dem Bau der Hängebrücke sagen…denn nach dem Bau des Testturms, ist es eine weitere Möglichkeit die Stadt attraktiver und für Touristen interessanter zu machen….schließlich kann die Stadt Rottweil nur davon profitieren, sei es vom Tourismus der in die Stadt kommt, den Einnahmen in die Stadtkasse oder einfach als weltweites Prestigeobjekt…🙂

    Grüße aus Oberndorf

    Matthias

    Antworten
  2. Hans-Georg Knaup

    Wozu wählen wir eigentlich einen Gemeinderat, wenn alle Entscheidungen und Vorschläge durch Bürgerinitiativen und 7-beinige Ameisen ausgehebelt werden sollen?

    Antworten
  3. Christina Mink

    Der Bockshof – einer der schönsten stillen Plätze in Rottweil. Wenn hier oder in unmittelbarer Nähe der Einstieg zur Brücke liegt bedeutet dies täglich 100 Personen – an sonnigen Ferientagen sicher erheblich mehr – welche durch den Bockshof laufen. Ganz klar: Nein!

    Antworten
    • W. Geißler

      Meiner Meinung nach gehört der Beginn der Brücke – ganz klar neben das Dominikaner Museum (vielleicht sogar gleich links neben den Fußweg) und mit dem anderen Ende auf dem Berner Feld. Das macht Sinn. Und dann muss die Stadt im Bereich Tourismus erheblich „nachsitzen“ bis die Defizite aus der Vergangenheit aufgeholt sind.
      Der jetzt vorgeschlagene Korridor liegt viel zu tief und ermöglicht nur eine „Rumpfbrücke“.
      Warum ist in der Broschüre die Karte mit dem Korridor so kein dargestellt, stark beschnitten und an den Rand gepresst?

      Antworten
      • Stadt Rottweil

        Die Größe der Karte hatte vor allem Platzgründe. Ein weiterer Ausschnitt wäre sicher besser gewesen, lag uns aber bei Drucklegung leider nicht vor. Sie können die Karte übrigens hier auf http://www.mut-zur-bruecke.de im Informationsteil in größerer Auflösung ansehen. Der Korridor lässt übrigens auch die von Ihnen vorgeschlagenen Trassenführung vom Dominikanermuseum auf das Berner Feld zu.

        Antworten
        • Wilfried Geißler

          Danke für die Antwort. Der Korridor ist auf der Karte ganz klar unterhalb des Dominikaner Museums dargestellt. Ich habe aber angegeben neben dem Museum, vielleicht sogar direkt neben dem Fußweg. Und das ist ganz oben. Also kann ich die Antwort so nicht nachvollziehen.

          Antworten
          • Tobias Hermann

            Hallo Herr Geißler – dann haben wir Sie leider missverstanden. Der Korridor für den Brückeneinstieg befindet sich in der Tat zwischen dem Taubenturm und dem Pulverturm. Nur von dort ist auch eine Trasse in direkter Linie hinüber auf die andere Seite des Neckartals möglich. Der Investor hat bislang nicht vor, weiter oben einzusteigen. In der Informationsschrift hat er vielmehr erklärt, dass er die Brücke im Bockshof starten lassen möchte.

  4. Hans-Georg Knaup

    Bürgerinitiative gegen Rottweiler Hängebrücke sieht Kaufkraftverlust und Sanierungsstau – langsam werden die Argumente der BI aberwitzig, wahrscheinlich kommen die Besucher alle zum betteln in die Stadt – als nächstes ist die Brücke vermutlich Hauptverursacher das Klimawandels

    Antworten
  5. Spittka

    Es gibt wichtigeres!!!!! z.B bezahlbaren Wohnraum für ältere Menschen!! Man könnte noch viele Dinge anpacken die im Argen sind.

    Es gibt eben immer Leute die sich ein Denkmal setzten wollen.

    Antworten
    • Peter Bloss

      Das ist ganz klar zu kurz gedacht. Mehr Touristen in der Stadt bedeutet auch mehr Kaufkraft für die Stadt. Das wiederum bringt mehr Geld in die Stadt und somit auch in die Stadtkasse.
      Davon kann dann auch bezahlbarer Wohnraum gebaut werden. Bitte mal drüber nachdenken.

      Antworten
  6. E. Mangold

    Ich stimme mit NEIN zur Hängebrücke weil ich der Meinung bin, dass es wichtigere und sinnvollere Aufgaben gäbe. Z.B. bezahlbaren Wohnraum für Alleinerziehende und ältere Menschen, sowie bezahlbare Pflegeplätze. Das würde nämlich wirklich gebraucht!
    Also – bitte „erst die Arbeit, dann das Spiel“ !

    Antworten
  7. Ulrich Fischer

    Im Rahmen der Diskussion um die neue Hängebrücke in Rottweil habe ich sowohl die Brücke in Reutte in Tirol als auch die Brücke im Moersdorf im Hunsrück besucht. Ich muss sagen, ich war von beiden Brücken sehr beeindruckt und spontan kam mir der Gedanke: „Wenn die Stadt Rottweil eine solche Chance verpasst, ist ihr nicht mehr zu helfen“. Wenn man ehrlich ist, wirkt die obere Hauptstraße selbst zu Geschäftszeiten ziemlich leer. An manchen Tagen kann man die Besucher der oberen Hauptstraße an zwei Händen abzählen. Nur mit den Römern, der Fastnacht und den Rottweiler Hunden wird die Stadt nicht zu neuem Leben erweckt. Auch die älteste Stadt Baden-Württembergs könnte sehr wohl Innovatives gebrauchen.
    Übrigens: mehr bezahlbarer Wohnraum oder mehr Pflegeplätze würden bei Verzicht auf die Brücke auch nicht gebaut und bereitgestellt werden.Die Chance dazu würde sich eher ergeben, wenn durch mehr Tourismus die Stadt belebt und dadurch die Einnahmen der Stadt erhöht werden könnten.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jugend-Info "Deine Stimme zählt"

Beim Bürgerentscheid zur Hängebrücke dürfen bereits Jugendliche ab 16 Jahren wählen. Das städtische Kinder- und Jugendreferat (KiJu) und der Stadtjugendring bieten daher am Dienstag, 14. März, eine Infoveranstaltung für jugendliche Wähler an. Gemeinsam mit den Moderatoren vom Polis Institut aus Stuttgart sollen Jugendliche zur Teilnahme am Bürgerentscheid motiviert werden. Los geht’s um 18 Uhr beim Stadtjugendring im Parkhaus.

Ort: Stadtjugendring im Parkhaus am Nägelesgraben, Rottweil
Datum: 14. März 2017
Beginn: 18.00 Uhr

 

Bürgerentscheid

Wie funktioniert der Bürgerentscheid?
Erfahren Sie auf dieser Seite alle wichtigen Informationen rund um den Bürgerentscheid am 19. März 2017.

Hier können Sie die Briefwahl online beantragen!

 

 

Die älteste Stadt Baden-Württembergs mit Blick in die Zukunft

Impressum