Zwar haben die Befürworter klar mit 71,6 zu 28,4 Prozent gewonnen. Aber damit sei das letzte Wort noch längst nicht gesprochen, sagt die NRWZ und sieht folgende Fragen noch zu klären: Kann das Denkmalamt die Brücke stoppen? Ziehen Anwohner wirklich vor Gericht und welche Chancen haben sie? Welche Gefahren birgt das Bebauungsplanverfahren für den Investor?

Weiterlesen bei der NRWZ

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare